Dr-Groemer

Prof. Dr. med. Teja Grömer

Grömer, Teja, Prof. Dr. med.

geb. 1977

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Lehrbefugter der Universität Erlangen-Nürnberg im Fach Psychiatrie und Psychotherapie

2021: Bestellung zum außerplanmäßigen Professor durch die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT), EMDR

 

  • Medizinische Begutachtung (Strukturierte curriculare Fortbildung nach der Richtlinie der Bundesärztekammer)
  • Medizinischer Sachverständiger (cpu, Zertifiziertes Postgraduierten-Programm der Universität zu Köln)
  • Qualifizierter psychosomatischer Schmerzgutachter (IGPS)
  • Qualifikation verkehrsmedizinische Begutachtung
  • Zertifizierter Gutachter (Psychiatrie und Psychotherapie) und ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Neurowissenschaftliche Begutachtung e. V. (DGNB)
  • Begutachtung reaktiver psychischer Traumafolgen (DeGPT) im sozialen Entschädigungsrecht und in der gesetzlichen Unfallversicherung

 

Besonderheiten:

  • Medizinisch-wissenschaftliche Sachaufklärung durch langjährige naturwissenschaftliche Tätigkeit (Promotion mit summa cum laude, Max-Planck-Wissenschaftler, Kulturpreis Bayern, Preisträger der AGNP 2013)
  • Evaluation komplexer psychiatrisch-neurologischer Leiden und insbesondere auch die  Bewertung von Schmerzen und psychischen Traumafolgen.

 

Prof. Dr. med. Grömer führt psychiatrisch-neurologische Gutachten und Schmerzgutachten im Bereich aller Rechtsgebiete wie beispielsweise in Fragen der Erwerbsfähigkeit, im Schwerbehinderten-Recht (GdB, GdS), oder zu Berufsunfähigkeit durch.

Er unterrichtet die Begutachtung für die DGNB und wurde 2019 in den Zertifizierungsausschuss gewählt. Er unterrichtet die Schmerzbegutachtung im Curriculum der IGPS und ist 2019 als Mitglied in den Arbeitskreis Schmerzbegutachtung der DGSS/IGPS aufgenommen worden.

 

Veröffentlichungen/Vorträge zur Begutachtung:

2017 Das AMDS-System zur Dokumentation von Schmerzbefunden, Grömer et al., Der Schmerz, frei online verfügbar

 

2019 Das quantitative Leistungsvermögen in der Begutachutng psychischer Störungen in der Frage der Erwerbsminderung nach § 43 SGB VI, Grömer, Käfferlein et al., Gaidzik und Linden, MedSach 115, 6/2019, Seiten 255-265

 

2020 Verleihung des Forschungsförderpreises der Deutschen Gesellschaft für Neurowissenschaftliche Begutachtung (DGNB) an Prof. Dr. med. Teja Grömer, Dr. med. Wolfgang Käfferlein und Dr. phil. M.Sc. Psych. Eva Capito vom Institut für Neurologisch-Psychiatrische Begutachtung Bamberg (INPB) zur Förderung ihres gemeinsamen Projekts „Wissenschaftliche Fundamentbildung für negative Antwortverzerrungen“.

 

2021 Psychiatrische Begutachtung in der Frage der Berufsunfähigkeit, Grömer,  Capito, Brauner, Metzger, Sailmann, Neuhaus, Kornhuber, Muschalla & Hausotter, MedSach 117, 4/2021, Seiten 138-149

Werdegang:

  • 2005 Approbation als Arzt nach Studium der Humanmedizin in Erlangen
  • 2006-2008 Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen
  • 2009-2014 Facharztausbildung Universitätsklinik Erlangen
  • 2014 Oberarzt der Psychiatrischen Universitätsklinik Erlangen
  • 2014 Habilitation im Fach Psychiatrie
  • 2015 Verkehrsmedizinische Qualifikation
  • 2016 Abschluss Medizinischer Sachverständiger cpu (Zertifiziertes Postgraduierten Programm der Universität zu Köln)
  • 2016 Gemeinsame Leitung des INPB zusammen mit Dr. Käfferlein
  • 2017 Qualifizierter psychosomatischer Schmerzgutachter (IGPS)
  • 2018 Curriculum Medizinische Begutachtung
  • 2019 Zertifikat Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT) und Zertifikat EMDR
  • 2019 Zertifiziert für die Begutachtung reaktiver psychischer Traumafolgen (DeGPT) im sozialen Entschädigungsrecht und in der gesetzlichen Unfallversicherung
  • 2019 Gewähltes Mitglied des Zertifizierungsausschusses der DGNB
  • 2019 Mitglied im Arbeitskreis Schmerzbegutachtung der DGSS/IGPS
  • 2020 Dozent im Curriculum Schmerzbegutachung der IGPS
  • 2021 Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden des Zertifizierungsausschusses der DGNB